Montessori Ausbildung in Österreich – Bildung für freie Geister




Bildung ist in unserer Gesellschaft das höchstmögliche Gut. Doch wie ein entsprechender Ausbildungsgrad erreicht werden sollte, bleibt trotz diesem Fakt eine große Frage. Die klassische Schulbildung kann sich nicht nur großer Triumphe rühmen. Ein alternativer Bildungsweg tut manchen Kinder sehr gut und führt zu einer selbstbewussten Persönlichkeit mit viel Eigenverantwortung. Ganz genau dafür steht die Montessori Pädagogik.

Was ist Montessori?

Im Kern geht es bei der Montessori Pädagogik darum, dass jedes Kind seinen eigenen Weg zur Entfaltung und Bildung entdecken soll. Die Begleiter versuchen Impulse zu stimulieren, aber sie möglichst nicht zu beeinflussen. Die Grundmotivation, dass jedes Kind sich eine Eingliederung in eine Gesellschaft aus mündigen Erwachsenen wünscht, stellt in vielen Fällen genug Ansporn dar in allen Bereichen Wissen erlangen zu wollen. Deshalb verwundert es auch kaum, dass zahlreiche Montessori Bildungseinrichtungen in Österreich das Öffentlichkeitsrecht besitzen und somit den öffentlichen Schulen bis hin zur Matura gleich gestellt sind. Die hohe Nachfrage nach gut ausgebildeten Montessori Pädagogen und Pädagoginnen ergibt sich durch diese weite Verbreitung dieses modernen Bildungsweges.

Welche Voraussetzung muss ein Montessori Pädagoge erfüllen?

Um die Ausbildung zu einem Lehrer zu starten, muss eigentlich keine Vorbildung vorhanden sein. Berufspädagogen können die Montessori Ausbildung als zusätzliche Qualifikation erwerben. Aber die Persönlichkeit sollte auch zu diesem Bildungsweg passen.

Die Arbeit mit Menschen sollte den zukünftigen Pädagogen große Freude bereiten. Darüber hinaus sind Empathie und Geduld zwei wichtige Merkmale eines Montessori Begleiters. Der Lehrer muss nämlich genau fest stellen, ab wann das Kind oder der Jugendliche tief in eine Aufgabe versunken sind und nur mehr Ruhe für ihre Faszination brauchen. Bis zu diesem Stadium benötigt der Montessori Schüler aber immer wieder seine eigene Geschwindigkeit und das erfordert die angesprochene Geduld. Es handelt sich hier eigentlich um Charaktereigenschaften, die alle Lehrerinnen und Lehrer mitbringen sollten, aber Montessori Pädagogen noch ein wenig ausgeprägter.

Wie lange dauert die Montessori Ausbildung?

Die Antwort auf diese Frage hängt von der genauen Art der Ausbildung (Kinderhaus bzw. Kindergarten oder Schule) und der Ausbildungsstätte ab. Die Montessori Diplomlehrgänge dauern berufsbegleitend mindestens 1,5 Jahren. Diese Kurse bis zum Diplom können aber auch über 6 Semester, sprich 3 Jahre, hinweg verteilt werden. Verschiedene Grundkurse lassen sich in Graz auch über einen Sommer hinweg absolvieren, um erste Befähigungen für das lebendige Lernen zu erlangen. Diese Kurse werden meist über einen ganzen Tag weg abgehalten und können folglich auch berufsbegleitend besucht werden.

Tipp: Die einzelnen Schulungen sind in die Befähigung für unterschiedliche Altersgruppen unterteilt. Das sollte schon bei der Auswahl der Montessori Ausbildung Beachtung finden.

Hinweis: Das bfi bietet Grundkurse mit 80 Unterrichtseinheiten an. Wenn an diesen Grundkurs ein Diplomkurs bei der Montessori Vereinigung Steiermark KPH Graz angeschlossen wird, dann lassen sich die Unterrichtseinheiten anrechnen.

Wie viel kostet eine Montessori Ausbildung?

Diese Frage hängt ebenso von der Bildungsstätte ab, wie die Dauer der Montessori Ausbildung. Beim bfi kostet die Grundausbildung mit den anrechenbaren Einheiten 890 Euro. Ein voller Diplomlehrgang kostet meist mehr, außer es handelt sich um einen Aufbaulehrgang. Diplomlehrgänge kosten meist zwischen 1.300 und 1.500 Euro.

Tipp: Ausbildungskosten lassen sich vom Bund und den Ländern fördern sowie steuerlich geltend machen.

Karrierechancen mit einer Montessori Ausbildung

Allein im österreichischen Montessori-Netz werden 161 Mitglieder mit eigener Homepage aufgeführt. Überall dort, über ganz Österreich verteilt, werden zahlreiche Pädagogen mit der passenden Ausbildung gesucht. Aber auch im Ausland besteht ein hoher Bedarf in diesem Bereich. Ähnlich wie im Pflegebereich, handelt es sich hier um eine Bildung an der die Nachfrage im Steigen begriffen ist. Montessori Lehrer und Lehrerinnen begleiten in erster Linie Kinder und die Kinderbetreuung muss in den nächsten Jahren noch wesentlich erweitert werden.

Hinweis: Eine Montessori Ausbildung verhindert keineswegs, dass eine klassische Lehrerkarriere eingeschlagen wird.

Im Besonderen ermöglicht eine Montessori Ausbildung aber die konstruktive Arbeit mit geistig behinderten Kindern. Durch diese Arbeit entstand auch das Montessori Konzept.

Was ist Montessori Material?

Hierbei handelt es sich um die Objekte, die zur eigenständigen Entfaltung inspirieren sollen. Durch die Gestaltung (Farben, Formen etc.) soll der Wissensdrang angeregt werden. Es können verschiedene Kategorien von Montessori Material unterschieden werden:

  • Material für das tägliche Leben
  • Material für die Übung von Mathematik
  • Material um die Sprache zu trainieren
  • Material um die Sinne zu trainieren
  • Kosmische Erziehung (Sonnensystem, Jahresablauf etc.)
  • Perlenmaterial (wird oft der Mathematik zugeordnet)
  • Material für Kleinkinder
  • Material um die Geographie zu erlernen

Mehr dazu auf der Homepage von materialmontessori.at

Hinweis: Es handelt sich bei den verschiedenen Montessori Materialien meist um lehrreiche Puzzles oder greifbare Objekte mit denen viele unterschiedliche Sachverhalte dargestellt oder erlebt werden können. Durch Perlen können die Kinder erfahren wie viele Tage ein Jahr hat und die Länder der Welt können sie sich über begehbare Landkarten merken. Das Material soll immer Freude und Lernen verbinden.

Ein Gedanke zu „Montessori Ausbildung in Österreich – Bildung für freie Geister“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.