Designmonat Graz

Designmonat Graz
Im Designmonat Graz erfolgt der Startschuss für das Projekt „World Wide Things“. Dabei werden im Auditorium des Joanneusmviertels die ersten dieser weltweiten „Things“ aus Mexico City, Montréal und Graz gezeigt.

Wie bei einem „Hot Wheels Highway“ – oder bei einer Märklin-Eisenbahn – gehen die Produkte auf einem eigens entwickelten Parcours ins Rennen. So wie bei Highway und Eisenbahn spielerisch unterschiedliche Strecken entworfen werden können, so sieht auch jeder Highway anders aus. Nämlich genau so, wie ihn die Stadt gestaltet, in der die „World Wide Things“ in weiterer Folge gezeigt werden.

Nicht nur das „Streckenlayout“ ändert sich dabei, auch die Objekte selbst sind unterschiedlich. Eines haben aber alle gemeinsam: Sie müssen eine authentische und eigenständige Formensprache aufweisen und in einer der Cities of Design konzipiert oder erzeugt werden. Klassische „Souvenirs“, wie man sie zur Genüge kennt, bleiben daheim – sie haben Ausreiseverbot! Wer auf Weltreise gehen will, muss Eigenständigkeit und Charakter beweisen, so wie alle der rund 40 World Wide Things, die nach genau diesen Kriterien ausgewählt wurden.

Alle Produkte werden in einer späteren Projektphase auch auf der Homepage der Designcities gezeigt. In der dritten Ausbaustufe des Design-Hyperloops entsteht in weiterer Folge ein Marktplatz für Designer, Produzenten und Händler – und zwar in real life!

Netzwerk der UNESCO Cities of Design wächst

Zum Vernetzen, zum Austauschen und vor allem auch zum Kaufen! Denn letzten Endes ist es auch die Aufgabe des UNESCO-Netzwerks der kreativen Städte, wirtschaftlichen Mehrwert zu schaffen und den Absatz der Produkte zu fördern.

31 Städte auf allen 5 Kontinenten tragen mittlerweile diese Auszeichnung. Um den Austausch zwischen den Städten zu beschleunigen, haben 2 der aktivsten Cities of Design – Graz und Montréal – gemeinsam ein Format entwickelt, das zur Produktpräsentation genutzt werden kann und die Individualität jeder Stadt widerspiegelt.

Neue Galerie Graz des Universalmuseums Joanneum zeigt zeitgenössisches, internationales Interior- und Produktdesign

Die Designausstellung SELECTED 2018 – OUT OF THE FRAME wird in die bestehende schau „Wer bist du? Porträts aus 200 Jahren“,  Unter dem Titel „Out of the Frame“ quartiert sich eine Selektion von aktuellem Möbel- und Produktdesign für die Dauer des Designmonat in der Neuen Galerie Graz ein und lässt die Designobjekte mit den Kunstwerken in einen Dialog treten.

Rund 80 Designpositionen der Gegenwart stehen in dieser speziellen Komposition Porträts aus zwei Jahrhunderten gegenüber. seLeCTeD 2018 versammelt zum wiederholten male Designerinnen und Designer aus 17 Nationen und zeigt ihre arbeiten sowie auftragswerke für bekannte Designlabels.

Zu sehen sind ungewöhnliche Kreationen aus Holz, Keramik bis hin zu Objekten aus Glasfasern und biologischen Werkstoffen. Die Auflösung geometrischer Strukturen, amorphe Formen, aber auch roh und simpel anmutende Umsetzungen werden in der Schau thematisiert, die sich an den Neuheiten des internationalen Designmarktes orientiert.

SeLeCTeD 2018 ist die größte Ausstellung für zeitgenössisches Interior- und Produktdesign in Österreich und wird im Auftrag der Creative Industries styria für den Designmonat Graz organisiert.

Foto (c) Podesser

Ähnliche Artikel

Kunst- und Designmarkt in Graz Auf dem Kunst- und Designmarkt in Graz präsentieren über 150 junge Designer, Künstler und Labels der österreichischen und internationalen Kreativszene ihre Kunstwerke. Unter dem Motto „Shoppingvergnügen abseits des Mainstreams“ kann Aktuelles aus M...
Kunstfestival Klanglicht in Graz: Magische Momente... Vom 28 bis 30. April 2018 erklang die Innenstadt von Graz beim Kunstfestival „Klanglicht“ wieder lichterloh.  Kunstinstallationen an 17 Standorten verzauberten täglich von 20.30 bis 23.00 Uhr bei freiem Eintritt das Publikum mit Licht, Klang – und ei...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.