Bachelorarbeit schreiben leicht(er) gemacht

Bachelorarbeit schreiben

Der Zweck einer Bachelorarbeit besteht darin zu beweisen, dass man die nötigen Kompetenzen besitzt, eine wissenschaftliche Arbeit zu verfassen. Dabei geht es darum, sich anhand eines Themas mit der essentiellen Fachliteratur vertraut zu machen, Zitiertechniken richtig anzuwenden und die vielen Formalitäten zu beachten.

Diese Herausforderungen im Rahmen deines Studiums solltest Du keineswegs unterschätzen! Es gibt allerdings Vorüberlegungen, mit denen Du Dir das Schreiben deiner Bachelorarbeit zumindest nicht noch mehr erschwerst. Deshalb folgen nun ein paar wertvolle Tipps zur Themensuche, zur Wahl des passenden Betreuers und praktische Tipps zur Umsetzung.

Thema der Bachelorarbeit finden als erster Schritt

Die oberste Regel heißt: Wenn Dich das Thema deiner Bachelorarbeit interessiert, arbeitet es sich wesentlich leichter. Die Lektüre liest sich einfacher durch, es schreibt sich schneller und der Aufwand scheint gleich viel geringer. Allerdings muss dafür auch ein zweiter wichtiger Parameter stimmen, nämlich die Fülle des Materials. 40 Seiten sollen schließlich gefüllt werden. Als Student oder Studentin sind Dir die wichtigsten Kanäle sicherlich vertraut: Diese umfassen die klassischen Universitätsbibliotheken mit ihren Karteien, Bibliografien etc. und ebenso das Internet als Stichwortgeber und Lieferant weiterer Literaturlisten.

Doch wo genau findet sich das passende Thema? Neben dem traditionellen Brainstorming ist es ratsam, die aufgekommenen Ideen immer wieder zu vertiefen. Zur ersten wichtigen Inspiration lohnt sich ein Blick in die Hefter und sonstigen Aufzeichnungen aus vergangenen Semestern. Welches Thema wurde zwar angeschnitten, hätte aber ruhig noch intensiver behandelt werden können? Sind Fragen entstanden, deren Antworten Substanz für eine Bachelorarbeit hergeben?

Wenn das noch nicht das gewünschte Ergebnis bringt, bietet es sich an, einmal „out of the box“ zu denken und sich zu überlegen, was noch alles zu den Themenfeldern Deines Studiengangs gehört.
Kulturwissenschaften umfassen beispielsweise nicht nur Kunst und Theater, sondern ebenso Mode, Ernährung und die zeitgenössische Popkultur. Gibt es vielleicht private Steckenpferde, die sich damit verbinden lassen? Ebenso facettenreich gestalten sich natürlich auch die anderen Studienfächer von Betriebswissenschaft über Geologie bis zu den Erziehungswissenschaften.

Passenden Betreuer für die Bachelorarbeit finden

Wahrscheinlich würdest Du bei einem richtigen Betreuer oder einer richtigen Betreuerin für deine Bachelorarbeit zuerst intuitiv darauf achten, bei wem Du Dich wohlfühlst und gegebenenfalls keine Hemmungen hast, um Rat zu bitten oder Fragen zu stellen bzw. Dich bei Kommilitonen und im Freundeskreis nach Empfehlungen erkundigen. Sei beruhigt, das ist in der Tat die effizienteste Herangehensweise.

Achte auch darauf, dass Dein Betreuer gerade zeitlich nicht zu eingespannt ist. Auch hier kann man einfach direkt nachfragen, denn was nützt Dir ein sympathischer Betreuer, der perfekt zu Deinem Thema passt, wenn er ein Urlaubssemester hat und kaum zu sprechen ist.

Die Bachelorarbeit nach Zeitplan

Nach dem OK seitens der Universität stehen Dir in der Regel sechs Monate zur Erstellung Deiner Bachelorarbeit zur Verfügung. Ein Zeitraum, der ebenso lang erscheinen kann wie diffus. Entscheide Dich deshalb früh dafür, einen konkreten Zeitplan zu entwerfen inklusive Planungsphase und Nachbearbeitung wie Korrektururlesen sowie die Bindung und Druck und einem Zeitpuffer für Unerwartetes. Bestimmte Bücher müssen von der Bibliothek vielleicht noch bestellt werden, Du willst den Aufbau noch einmal umstellen oder Du wirst krank. Mit einem guten Zeitplan kannst Du also nichts falsch machen. Letztendlich ist er wie ein WG-Putzplan, nur dass man sich diesmal dran hält.

Um schon von Anfang an abzuklopfen, ob der Aufbau in sich funktioniert, kannst Du einfach auf ein gängiges Prozedere aus dem fiktionalen Schreiben zurückgreifen, nämlich das sogenannte Treatment. Wie bei der Handlungsentwicklung bei einem Roman oder einem Drehbuch skizzierst Du inhaltlich Kapitel für Kapitel bzw. Absatz für Absatz. Du konzentrierst Dich also ausschließlich auf die Fakten und lässt den Ausdruck außen vor. So kannst Du sofort checken, ob die Übergänge organisch wirken und deine Argumentationen funktionieren. Das wird Dir später in der Hauptschreibphase viel Zeit und Ärger ersparen.

Checkliste für die Bachelorarbeit

Spätestens, wenn die Rohversion fertig ist, geht es an die Formalitäten. Eigentlich ganz einfach, weil man sich nur an bestimmte Muster halten muss. Aber man muss sie eben erst einmal kennen. Hier lohnt es sich, einfach bestimmte Merkblätter anzulegen, die Du ausgedruckt immer in der Nähe Deiner Tastatur ausgelegt hast. Diese Checklisten sollten sich den Fragen widmen:

  • Welche Zitiertechnik bietet sich für mein Studienfach an?
  • Welche Reihenfolge verwende ich im Literaturverzeichnis?
  • Welche Schriftarten dürfen verwendet werden?
  • Welche Seitenränder und Zeilenabstände müssen eingehalten werden?
  • In welcher Form soll das Inhaltsverzeichnis verfasst werden?
  • Welche Angaben gehören in ein Deckblatt?

Lektorat, Korrektorat & Abschluss der Bachelorarbeit

Auch wenn die Bachelorarbeit nun fertig ist und damit der energieaufwendigste Teil erledigt ist, solltest Du dem Lektorat und Korrekturlesen deiner Bachelorarbeit nicht weniger Aufmerksamkeit schenken. Schon kleine Fehler können wie bei anderen Formalitäten den Erfolg beeinträchtigen und damit monatelange Arbeit wertlos machen.

Wenn Du Germanisten, Deutschlehrer oder andere Sprachexperten in Deinem Umfeld kennst, umso besser. Bevor man allerdings jemanden bittet, der auf diesem Gebiet kein Profi ist, sollte man lieber über ein professionelles Lektorat nachdenken, das sich heutzutage nicht umsonst immer größerer Beliebtheit erfreut.

Wie gesagt lohnt sich hier eine gründliche Planung und Nachbearbeitung. Es gibt natürlich viele, die Hausarbeiten zuvor schon ganz einfach „weggeschrieben“ haben und trotzdem zu einem guten Ergebnis gelangt sind. Aber zum einen handelt es sich bei der Bachelorarbeit wie bei der Masterarbeit später um ein anderes Kaliber. Zum anderen sollte man sich in solchen Fällen die Frage stellen: Wenn meine wissenschaftlichen Arbeiten schon ohne weitere Planung gute Ergebnisse erreichen, wie gut könnten sie erst mit Vorbereitung sein?

Ein Gedanke zu „Bachelorarbeit schreiben leicht(er) gemacht“

  1. Der Beitrag ist wirklich sehr hilfreich! Als ich Studentin war und meine Bachelorarbeit schreiben sollte, war es für mich sehr unklar, wie ich mit dieser beginnen soll und wie sie überhaupt aussehen soll. Dann hab ich im Internet so einen Beitrag gefunden und er hat mich gerettet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.